Skip to content

Über den Tellerrand …

9. August 2013

Wir schauen eine Weile über den Tellerrand und bereisen fremde Länder. Vom 09.08.2013  bis zum 26.08.2013 bleibt unser Büro daher geschlossen.

Nach unserer Rückkehr starten wir wieder erholt und gut gelaunt durch. Dann sind wir wieder für Sie erreichbar. Möchten Sie uns zwischenzeitlich eine Nachricht zukommen lassen, so können Sie dies gern per E-Mail oder über das Kontaktformular tun. Ab dem 27.08.2013 kümmern wir uns gern darum.

Beste Grüße

Kathleen Lang

Advertisements

KfW senkt die Zinsen

19. Juli 2013

Aufgrund der aktuellen Entwicklung am Kapitalmarkt werden die Zinssätze in den meisten KfW- bzw. ERP-Förderprogrammen ab dem 19.07.2013 gesenkt.

Im Programm “ERP – Gründerkredit – StartGeld” beispielsweise reduziert sich der Effektivzins auf nun 2,99% bei 5 Jahren bzw. auf  3,51% bei  10 Jahren Laufzeit. Mit dem Programm finanzieren Sie Betriebsmittel und Investitionen im Rahmen Ihrer Unternehmensgründung mit Sitz in Deutschland bis zu 100%.

Bei der Antragstellung unterstützen wir Sie gern.

Achtung bei Schäden an geförderten Investitionsgütern oder -vorhaben durch Hochwasser

8. Juni 2013

Das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge informiert aktuell über Fördermöglichkeiten für von der Flut geschädigten Unternehmern, weist aber auch ausdrücklich auf Meldepflichten hin. Wurden geförderte Investitionsgüter durch das Hochwasser zerstört oder beschädigt, so muss dies schnellstmöglich dem Zuwendungsempfänger gemeldet werden. Nur so können Rückforderungen vermieden werden. Dies kann beispielsweise eine GA-/GRW-Förderung aber auch ein SAB-Mikrodarlehen betreffen.

Nähere Informationen:

Schäden an geförderten Investitionsvorhaben – Rückforderungsrisiko verhindern

Zuwendungsempfänger, die bei Investitionsvorhaben gefördert wurden oder werden müssen Beschädigung oder Zerstörung der geförderten Objekte unverzüglich anzeigen, um ein daraus erwachsendes Rückforderungsrisiko zu minimieren.

– Für Fälle höherer Gewalt oder außergewöhnliche Umstände müssen Begünstigte oder Anspruchsberechtigte in der Regel innerhalb von zehn Arbeitstagen nach dem Zeitpunkt, ab dem sie hierzu in der Lage sind, der zuständigen Behörde mit den notwendigen Nachweisen schriftlich mitteilen, wenn der Zuwendungszweck nicht mehr zu erreichen ist.

Zur Anzeige genügen vorerst die formlose schriftliche Anzeige mit Angaben zur Lage und Bezeichnung des Objektes, dem Antragsteller/ Zuwendungsempfänger, ggf. zur Identnummer und die Vorlage von Fotos.

– Darüber hinaus sollten Sie Ihren Bewilligungsbescheid dahingehend durchschauen, ob er zu dieser Frage eine  abweichende Regelung enthält. Im Zweifel steht Ihnen Ihre Bewilligungsstelle für Rückfragen zur Verfügung.

– Antragsteller mit laufenden Investitionen, die noch keinen Förderbescheid erhalten haben, sollten sich im Falle von Hochwasserschäden ebenfalls bei dem zuständigen Landratsamt melden.

Für Vorhaben die nach den Förderrichtlinien zur Förderung des Ländlichen Raumes RL ILE/2007; RL ILE/2011,  RL 53/00, 54/00, 55/00, 58/00, 33/92, 33/93, 24/02, 74/93, 87/93 eine Förderung erhielten, ist das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zuständige Behörde (www.landratsamt-pirna.de/ref-laendliche-entwicklung-foerderung.html).

 

Quelle: Landratsamt in Pirna

Vorsicht Wasser …

3. Juni 2013

Genau diese Vorsicht lassen wir walten und haben vorsorglich unsere Büroräume in Pirna geräumt (vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Helfer). Unser Büro bleibt daher vorerst geschlossen.

 

Wir hoffen auf trockene Füße für möglichst viele.

 

KfW-Gründungsmonitor 2013: Niedrigste Anzahl von Gründern seit 2000

23. Mai 2013

Seit dem Jahr 2000 veröffentlicht die KfW jährlich den KfW-Gründungsmonitor. Dieser basiert auf Erhebungen und dokumentiert wesentliche Fakten und Stimmungen rund um Gründungstätigkeiten.

Wesentliche Ergebnisse im Jahr 2013:

  • Niedrigste Anzahl von Gründern seit 2000
  • Ein Drittel mehr Gründer als 2011 sehen ihren Start in die Selbständigkeit als Chance
  • Mehr Gründer verweisen auf finanzielles Risiko; Work-Life-Balance bedeutsamer

Größte Bedenken und Hemmnisse eine Gründung anzugehen, liegen in den Punkten Bürokratie, Finanzierbarkeit und der scheinbar schwierigen Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Allerdings geben auch deutlich mehr Gründer an, eine wirkliche Geschäftsidee und Chance umzusetzen.

Die KfW berichtet:

„Als Sonderthema wurden Gründer aus der Arbeitslosigkeit analysiert. Es zeigt sich, dass die Anzahl dieser Gründer im Zuge der veränderten BA-Bezuschussung deutlich zurückgegangen ist (-32 % zu 2011). Dabei klagten Gründer aus der Arbeitslosigkeit vermehrt über Finanzierungsschwierigkeiten (34 % vs 21 % 2008–2011). Gleichwohl zeigen sich auch positive Aspekte. So gaben knapp 19 % (2008–2011: 14 %) dieser Gründer an, innovativ zu sein, also eine Marktneuheit eingeführt zu haben.“

Unter diesem Aspekt stellt sich vor allem die Frage, wie es weiter geht mit in diesem Jahr auslaufenden Förderrichtlinien rund um das Thema „Gründung“. Munkelt man doch bereits, dass gar das Gründercoaching aus Arbeitslosigkeit abgeschafft werden soll. Banken und Förderrichtlinienschreiberlinge scheinen sich einig zu sein: Bitte gründen. Am besten „‚was Innovatives“. Bisschen „öko“ wäre auch super. Und Arbeitsplätze schaffen. Ganz wichtig. Unterstützt wird’s gern – wenn es dann mal läuft. Vorher beobachten wir das Ganze lieber von der Ferne.

Wer die gesamte Studie lesen will, findet diese (unkommentiert) hier: www.kfw.de/Gründungsmonitor2013

Frühlingsgefühle …

2. Mai 2013

Vom 07.05.-12.05.2013 tauschen wir unser schattiges Büro gegen Sonne, Wind, Wasser und kalte Nächte. Unser Büro ist daher in dieser Zeit geschlossen. Ab dem 13.05.2013 sind wir wieder für Sie da.  Sie können uns in der Zwischenzeit gern eine E-Mail an info@unternehmersache.de schreiben. Wir beantworten diese gern nach unserer Rückkehr.

Herzliche Grüße

Kathleen Lang

Senkung der Zinsen in einigen KfW-/ERP-Förderprogrammen

15. März 2013

Aufgrund der aktuellen Entwicklung am Kapitalmarkt werden die Zinssätze in einigen KfW- bzw. ERP-Förderprogrammen ab dem 15.03.2013 gesenkt – so auch im „ERP-Gründerkredit – Universell„.

Im Programm “ERP – Gründerkredit – StartGeld” bleibt der Effektivzins bei 2,89% bei 5 Jahren bzw. auf  3,14% bei  10 Jahren Laufzeit. Mit dem Programm finanzieren Sie Betriebsmittel und Investitionen im Rahmen Ihrer Unternehmensgründung mit Sitz in Deutschland oder die Festigung Ihres Jungunternehmens bis zu 100%.

 

Bei der Antragstellung unterstützen wir Sie gern. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.